Truhen und die verschiedenen Holzarten

veröffentlicht am 22. November 2016 in Allgemein von

Was Sie wissen sollten, bevor Sie sich für ein neues Möbelstück entscheiden.

Holz für TruheTruhen, egal ob Sitztruhen, Tischtruhen oder Truhenbänke, kommen in den verschiedensten Modellen und Materialien. In diesem Artikel möchte ich mich auf die Holzsitztruhen konzentrieren. – In welchen Holzarten sind diese Truhen erhältlich sind, der Unterschied der verschiedenen Hölzer als auch den Nachteil von Holztruhen. Dabei kann man natürlich auch noch zwischen Holztruhen für den Garten oder Truhen, als Möbel- oder Schmuckstück für das Haus, unterscheiden.

Holz ist eines der ältesten und beliebtesten Baumaterialien schlecht hin. Von Häusern, über Brücken, hin zu Schiffen, Möbeln, Musikinstrumenten und, der im Vergleich relativen kleinen Sitztruhe, Holz spielt in der Herstellung eine große Rolle. Waren es am Beginn nur das Holz, dass heimisch gefunden wurde, mit dem Beginn des internationalen Handels wurden auch sogenannte Edelhölzer, wie Mahagoni eingeführt.

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, fühlt sich warm an und verleiht den Eindruck von Originalität. Keine zwei aus Holz hergestellt Möbelstücke sind, dank ihrer Maserung und alter des Holzes, genau gleich. Das macht Holz individuell und lässt sich leicht Ihren Geschmack anpassen.

Für die Herstellung von Möbel werden unter anderem Eiche, Buche, Kiefer, Erle, Esche, und viele mehr verwendet. Holz zeichnet sich mit seiner Druckfestigkeit bei gleichzeitiger Elastizität aus. Mit anderen Worten, es ist leicht bearbeitbar.

 

Wie unterscheiden sich die verschiedenen Hölzer voneinander?

  • Buche:
    Die Buche ist ein hartes und schweres Holz; ist dabei aber auch elastisch und strapazierfähig. Buche hat eine eher helle Farbe kann mit Alter und besonders bei der Rotkernbuche rötlich erscheinen. Ideal für die Möbelherstellung.

  • Eiche:
    Die Eiche gehört zu den besonders wertvollen Holzarten. Es ist robust und beliebt für seine Haltbarkeit. Außerdem ist es witterungsbeständig und sehr resistent gegenüber negativen Umwelteinflüssen. Die gelbbraune Farbe gibt dem Raum eine natürliche Wärme.

  • Kiefer:
    Dabei handelt es sich um eine Holzart, die weich, elastisch und wenig Gewicht hat. Die helle Farbe reicht von gelblichweiß bis zu gelbbraun. Es ist beliebt für seine Tragfähigkeit.

  • Erle:
    Dies gehört zu den mittelschweren
    Hölzern, das sich besonders durch seine gleichmäßige und feine Maserung heraushebt. Es ist einfach zu bearbeiten, neigt aber zum Splittern, werden Nägel verwendet.

  • Esche:
    Die Esche ist ein sehr hartes und schweres Ho
    lz, dabei aber relativ flexible. Auch ist es nicht wetterfest und verzieht sich bei Feuchtigkeit schnell, wiegt diesen Nachteil aber durch seine Robustheit aus.

holzarten

 

Auch wenn Holz zu den beliebtesten Materialien für Möbelstücke zählt, es kommt nicht ganz ohne Nachteile. Holz ist anfällig gegenüber Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit. Das heißt, Holz muss vor oder nach der Fertigstellung von Möbelstücken bearbeitet werden. Besonders das Imprägnieren gegen Feuchtigkeit ist da besonders wichtig.

Da sich Feuchtigkeit, ohne fachgerechter Bearbeitung, in das Holz hineinzieht kommt es relative schnell zur Schimmelbildung, welche gesundheitsgefährdend sein kann. Besonders dann wenn es zu einer Konzentration von Schimmelpilzen kommt. Regelmäßiges Lüften ist Ihre beste Gegenmaßnahme.

Holzsitztruhen können Sie in den verschiedensten Hölzern erhalten, in verschiedensten Designs; von der klassischen „Schatztruhe“ bis hin zu einem modernen Möbelstück. Mit ein bisschen Pflege, kann Ihre Sitztruhe eine einmalige Investition zu Ihrem Heim sein.

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare